Teilnahmebedingungen

  • Wer kann teilnehmen?
    • Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Alter von 12-21 Jahren. (zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses)
    • Die Gewinner(teams) sowie Finalistinnen und Finalisten müssen ein Jahr pausieren, in welchem sie aber als Jurymitglieder tätig sein können.
    • Die Teilnehmenden müssen die Präsentation selbst erstellen.
    • Schülerinnen und Schüler können in Teams mit bis zu vier Personen teilnehmen.

     

  • Wie muss das Video aussehen?
    • Videos können zwischen dem 1. November 2018 und dem 1. März 2019 auf der Videoplattform hochgeladen werden.
    • Das Video darf maximal fünf Minuten lang sein.
    • Das Thema der Präsentation muss eine Fragestellung aus dem MINT-Bereich  beantworten, d. h. aus den Fachbereichen Mathematik, Biologie, Chemie, Geographie, Physik, Technik oder Informatik.
    • Jede/r Teilnehmende darf sich nur mit einem Video bewerben.
    • Die Wettbewerbssprache ist deutsch.
  • Wie sehen die Regeln bei den Qualifikationen aus?
    • Im Rahmen der Qualifikationen präsentieren die Schülerinnen und Schüler in je drei Minuten das Thema ihrer Videopräsentation, beziehungsweise des Schulwettbewerbs vor einer Jury.
    • In den Qualifikationen treten die Schülerinnen und Schüler einzeln an, das heißt auch Schülerinnen und Schüler, die sich im Team beworben haben, präsentieren alleine. Teams werden jedoch zusammen bewertet, das heißt es wird der Schnitt aus den Bewertungen aller Teammitglieder gebildet.
    • Es dürfen nur analoge Medien verwendet werden.
  • Welche Regeln gibt es beim Finale?
    • Teilnehmende präsentieren alleine oder im Team mit bis zu vier Personen zum Jugend präsentiert-Jahresthema, welches im Mai vor den Präsentationsakademien bekannt gegeben wird.
    • Teams dürfen sich neu zusammenstellen.
    • In der Präsentation muss eine Fragestellung aus dem MINT-Bereich beantwortet werden.
    • Das Thema darf nicht identisch sein mit dem Thema der Videorunde oder des Schulwettbewerbs beziehungsweise der Qualifikation.
    • Die Teilnehmenden halten zwei Präsentationen, einmal mit Hilfe analoger Medien, einmal mit Hilfe digitaler Medien.
    • Die Länge der Präsentationen beträgt jeweils zehn Minuten.
  • Bewertungskriterien

    Sämtliche Wettbewerbsleistungen der Teilnehmenden (Videos, schulinterne Wettbewerbe und Bundesfinale) werden entlang der Bewertungskriterien von Jugend präsentiert durch eine geschulte Jury bewertet. Die Jury besteht aus Fachlehrkräften, ehemaligen Wettbewerbsteilnehmenden und Rhetorik-Expertinnen und -Experten.

    Die Bewertung wird in den folgenden Bereichen vorgenommen:

    • Adressatenorientierung → Erreicht das Gesagte den Zuhörenden?
    • Sachkenntnis → Ist das Thema richtig und niveauangemessen dargestellt?
    • Darstellungsvermögen → Werden Mimik, Gestik, Stimme und so weiter gewinnend eingesetzt?

    Die drei Kriterien fließen gleichmäßig gewichtet in die Endbewertung ein.