Jugend präsentiert Bundeskongress

Das Visual für den Bundeskongress 2018 zum Thema "Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft - Show oder Chance?" zeigt ein Gehirn, das an einen Schaltkreis erinnert..

Wissen und Wissensweitergabe waren lange fest an die Sprache gebunden, Wissensbestände wurden in Büchern gesichert und mit Hilfe von Schrifttexten weitergegeben, durch Reden und Vorträge übermittelt. Die Digitalisierung hat jedoch eine neue Ausgangslage geschaffen: Texte werden inzwischen immer häufiger durch Bilder und Videos, Comics und Diagramme ergänzt, erweitert und illustriert – oder gänzlich durch aufwendig gestaltete Visualisierungen ersetzt.

Visualität ist zur Leitkategorie der öffentlichen wie privaten Kommunikation geworden. Die Konsequenzen dieser Veränderung lassen sich inzwischen auch in akademischer Lehre und der Schuldidaktik wahrnehmen. In der Schule etwa zeigt sich eine Hinwendung zur Visualität durch die gesteigerte Bedeutung der Präsentation als Vermittlungs- und Prüfungsformat, in der Fachdidaktik und auch an den Hochschulen werden neue Formen der Wissensvermittlung erforscht und weiterentwickelt.

Erstmals wurde im Rahmen des Jugend präsentiert Bundeskongresses die Bedeutung von visuell vermitteltem Wissen aus verschiedenen Perspektiven diskutiert: Beim Kongress trafen Praktiker*innen aus der Schule auf Wissenschaftler*innen und Vertreter*innen von Bildungsinstitutionen zusammen. Sie konnten an einem anregenden wissenschaftlichem Tagungsprogramm mit informativen und spannenden Workshops sowie Best-Practice-Beispiele aus der Schule teilnehmen.

Der Bundeskongress fand vom 25.-27. Oktober 2018 in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zum Jahresthema "Sprache" statt.

Zum Programm Bundeskongress 2018

  • Impressionen
  • Auf dem Weg zum Jugend präsentiert Bundeskongress

    Von Markus Gottschling // 28. November 2018


    Vortrag 'Die Erfindung der Wirklichkeit' von Dr. Markus Gottschling und Dr. Thomas Susanka. Bild: © Gerhard Kopatz für Jugend präsentiert

    Vom ersten Gedanken zu drei Tagen ‘Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft‘

    Als Jutta Krautter und ich am 27. Oktober um kurz vor 13 Uhr von Christian Kleinert und Friederike Gräßer auf die Bühne geholt werden, ist die größte Anspannung verflogen. Jetzt ist Zeit für Rückschau – gemeinsam mit Friederike Gräßer haben wir uns um die Organisation des Bundeskongress von Jugend präsentiert gekümmert, dabei wurden wir tatkräftig vom gesamten Team unterstützt. Das Abschlussplenum war eine schöne Gelegenheit, beim Team und den beteiligten Sprecher*innen wie Teilnehmer*innen Danke zu sagen für eine spannende und gelungene Veranstaltung – einen genaueren Blick zurück habe ich mir aufgehoben für diesen Beitrag. Mehr

  • „Wir können Bilder nicht mehr abschütteln“

    Wissenschaftskommunikation.de


    Bild: © ArtsyBeeCC0

    Visualisierungen transportieren Wissen auf eine andere Art als Texte: unmittelbarer, schneller – und manchmal auch anders als sie sollten. Rhetorikforscher Markus Gottschling erklärt im Interview, was das für die Wissensvermittlung bedeutet. Mehr

  • Visualisierungen: Wann sagt ein Bild mehr als tausend Worte?

    Wissenschaftskommunikation.de


    Bild: © Gerhard Kopatz für Jugend präsentiert

    Bilder sind ein ansprechendes Mittel, um komplexe Sachverhalte zu kommunizieren – wenn man dabei einige Regeln beachtet. Der Lernforscher Bernhard Ertl erläutert, worauf es ankommt. Mehr

Jugend präsentiert Bundeskongress | Jugend präsentiert

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.