So gelingt dein Bewerbungsvideo für den Wettbewerb

Für die Bewerbung zum Jugend präsentiert Wettbewerb reichst du ein Video deiner Präsentation ein. Du kannst dich entweder einfach beim Präsentieren abfilmen oder ein Erklärvideo drehen. Damit das Abfilmen deiner Präsentation gelingt, haben wir hier noch einmal ein paar Tipps für dich zusammengestellt.

Kamera

Für das Filmen deiner Präsentation benötigst du kein aufwändiges Equipment. Smartphones oder Tablets haben meist gute Kameras integriert, die völlig ausreichend sind. Wenn du dein Smartphone verwendest, solltest du, bevor du loslegst, folgende Punkte noch einmal überprüfen:

  • Hast du noch genügend freien Speicherplatz auf dem Handy?
  • Ist der Akku ausreichend geladen?
  • Hast du dein Handy in den Flugmodus gesetzt? Eingehende Anrufe oder Nachrichten verursachen Störgeräusche im Video.

Dreh

Überlege dir, welchen Bildausschnitt du für dein Video wählen möchtest. Damit die Jury sich einen guten Eindruck von deinem Präsentationskönnen machen kann, sollte Folgendes gut zu erkennen sein:

  • Deine Mimik und Gestik
  • Deine Medien und wie du mit ihnen während der Präsentation umgehst.
  • Du solltest gut zu verstehen sein.

Am besten wählst du immer einen horizontalen Bildausschnitt. Damit vermeidest du im Bild  unnötige Freifläche und zeigst, was wirklich wichtig ist, nämlich dich und deine Präsentation. Am besten eignet sich als Bildausschnitt die sogenannte Halbtotale oder die Amerikanische.

Halbtotale: Der Präsentierende wird in voller Größe abgebildet, das heißt, Gestik und Mimik sind gut zu erkennen. Trotzdem wird von der Umgebung nur das Wichtigste gezeigt, zum Beispiel eine Tafel oder die Leinwand im Hintergrund.

Amerikanische: Der Präsentierende wird vom Knie aufwärts gezeigt. Damit ist die Kamera etwas näher dran als bei der Halbtotalen und es können mehr Details in Mimik und Gestik erkannt werden. Außerdem eignet sich diese Einstellung auch gut, wenn du ein Anschauungsobjekt oder Experiment zeigen möchtest.

Weil ein Smartphone oder Tablet sensibler ist, was das Verwackeln angeht, empfiehlt es sich, ein Stativ zu verwenden. Solltest du keines haben, kannst du eine Freundin oder einen Freund fragen, das Video aufzunehmen. Mit ein paar einfachen Tricks gelingen auch wackelfreie Aufnahmen:

  • Bitte deinen Kamaeraassistent, das Smartphone mit beiden Händen festzuhalten und die Arme auf einem Tisch abzustützen!
  • Nicht mit dem Smartphone selbst zoomen, sondern besser die Kamera näher an das Geschehen bringen Durch das Drücken der Zoomtasten, entstehen Wackler im Video.
  • Wenn du einen Schwenk einbauen willst, bewege das Smartphone langsam. Wenn es dir zu langsam vorkommt, wird es im fertigen Film genau richtig wirken.

Licht

Um dich und deine Präsentation auf dem Video gut zu erkennen, spielt das Licht bei der Aufnahme eine wichtige Rolle. Dabei solltest du besonders darauf achten, dass du nicht im Gegenlicht - also zum Beispiel direkt vor einem Fenster - stehst, sonst erkennt man dich nur als dunklen Schatten. Der gleiche Effekt entsteht auch, wenn du vor der Leinwand stehst, auf die deine Präsentation projiziert wird. Achte darauf, dass du etwas seitlich der Projektion stehst. So verdeckst du auch nichts Wichtiges auf deiner Folie und musst dich nicht umdrehen, wenn du etwas darauf zeigen möchtest.

Zugegeben, gerade wenn du eine digitale Präsentation zeigen möchtest, ist es mit der richtigen Beleuchtung etwas schwierig. Einerseits sollte der Raum nicht zu hell sein, damit man alles auf der Leinwand gut erkennen kann, andererseits sollte es aber auch nicht zu dunkel sein, sodass man dich noch gut erkennen kann. Am besten machst Du zuerst eine kurze Testaufnahme, bevor du die komplette Präsentation hältst.

TIPP: Für Smartphones gibt es Mini-LEDs, die man ganz einfach auf das Handy aufstecken kann. Sie sind nicht besonders teuer, haben aber einen ganz guten Effekt auf die Helligkeit deines Videos.

Ton

Bei einer Präsentation ist das Gesagte natürlich einer der wichtigsten Aspekte. Damit man dich auf dem Video auch gut verstehen kann, hier ein paar Punkte, die du beachten solltest. So gut die Smartphonekameras sind, die Tonaufnahmen sind oft trotzdem nicht ganz so gut, wie bei einer richtigen Filmkamera. Daher beachte folgende Tipps:

  • Als erstes einmal: Laut genug und deutlich sprechen!
  • Am besten wendest du dich immer in Richtung Kamera, wenn du sprichst. Wendest du dich zum Beispiel der Leinwand zu, kann man dich auf dem Video möglicherweise schlecht verstehen.
  • Achte darauf, dass die Umgebung möglichst ruhig ist und es möglichst wenige Hintergrundgeräusche gibt!
  • Die Kamera sollte nicht zu weit weg vom Präsentierenden sein (Amerikanische).
  • Vermeide es, mit den Lautstärketasten zu zoomen. Während der Aufnahme hört man es nicht, aber später im Film hört man an den Stellen, wo gezoomt wurde, ein störendes Klicken.

Wie bei der Beleuchtung gibt es auch hier die Möglichkeit, ein externes Mikrofon zu verwenden, das man auf das Smartphone aufstecken kann. Meist ist das aber gar nicht unbedingt nötig, wenn du auf die Punkte oben achtest.

Mit diesen einfachen Tipps und Tricks sollte dein Bewerbungsvideo auf jeden Fall gelingen. Du kannst dich aber auch jederzeit mit Fragen zur Bewerbung und zum Wettbewerb an das Jugend präsentiert-Team wenden. Schreib uns einfach: kontakt@jugend-praesentiert.de. Im nächsten Beitrag geben wir euch noch ein paar technische Hinweise zu Video und Upload.




 

So gelingt dein Bewerbungsvideo für den Wettbewerb | Jugend präsentiert

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.