Multiplikatorentraining III

Endlich, ja endlich war es in der letzten Woche so weit: Das lang geplante Multiplikatorentraining III von Jugend präsentiert fand vom 17. bis zum 19. Februar seine Aufführung an der Universität Tübingen, die gleichzeitig Heimstatt der Jugend präsentiert-Forschungsstelle ist. Eingeladen waren Lehrkräfte der so genannten Jugend präsentiert-Schulen, die bereits für ihr besonderes Engagement bei der Umsetzung des Programms ausgezeichnet wurden. Angereist waren 13 Lehrerinnen und Lehrer aus der ganzen Republik – mit Absicht war der eingeladene Kreis klein gehalten worden, um einen intensiven Austausch zu ermöglichen. Eröffnet wurde das Training mit einem Netzwerkabend, der die anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ungezwungener Atmosphäre zum Austausch über die Erfahrungen mit Jugend präsentiert zusammenbrachte. „Wir finden es wichtig, Ihnen hier in Tübingen auch einen Blick hinter die Kulissen von Jugend präsentiert zu ermöglichen und somit den Aufbau der Jugend präsentiert-Community auf die Sprünge zu helfen. Denn: Neben den neu erarbeiteten Trainingsinhalten soll es auch um die Stärkung des Netzwerkes gehen“ erklärte der Leiter der Forschungsstelle, PD Dr. Olaf Kramer, zur Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wer wollte, konnte sogar einen Blick in die Büros der Trainerinnen und Trainer werfen.

In dieser ersten Ausgabe eines MT III (ja, es sollen weitere folgen!) hatten sich die Trainer Carmen Lipphardt, Dr. Thomas Susanka und Markus Gottschling das Thema Gestaltung sowie die Präsentationssoftware Prezi vorgenommen – was sind Merkmale guter Gestaltung? Was leisten hierbei Farben, Typografie und Layout? Hierzu wurden bestehende Präsentationen entlang verschiedener Merkmale analysiert, woraus die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Schlüsse zur Frage, was nun eine gelungene Gestaltung ausmacht, ziehen konnten. Darüber hinaus wurde ein Set neu entwickelter Übungen durch die Trainerinnen und Trainer eingeführt und auch gleich dem Praxistest unterzogen. Alle waren sich schnell einig, die Materialien auch im Unterricht ausprobieren zu wollen. Hauptaugenmerk lag auf der Präsentationssoftware Prezi, die zwar in den Basistrainings bereits ebenfalls vorgestellt wird, jedoch nicht in der für einen konkreten Einsatz erforderlichen Tiefe. Markus Gottschling stellte die Möglichkeiten vor, die Prezi vor allem im Vergleich zu der nach wie vor dominierenden PowerPoint-Variante bietet. So manch einer war sehr überrascht zu hören, dass PowerPoint ursprünglich ein Programm zur Erstellung von Overhead-Folien war und im Grunde die Idee des analogen Mediums noch immer durch die sequentielle Abfolge von Folien zugrunde legt.

In einer Schritt-für-Schritt Anleitung führte Markus Gottschling die Lehrerinnen und Lehrer an die Möglichkeiten, die Prezi bietet, heran, die ihrerseits das neu Erlernte direkt am eigenen Rechner ausprobieren konnten. Zur Erleichterung der Arbeit wurde eigens ein deutschsprachiger Leitfaden für den Einsatz der Software entwickelt und vorgestellt. Abgerundet wurde das Training am letzten Tag durch eine Masterübung, bei der die Lehrerinnen und Lehrer in Kleingruppen eine eigene Prezi erstellen und diese auch gleich vorstellen sollten.

In die Entwicklung neuer Übungen und Trainingsinhalte haben die Trainerinnen und Trainer ein weiteres Mal viel Zeit investiert – auch wenn in einem ersten Schritt zunächst nur ein sehr begrenzter Kreis die neuen Übungen getestet hat, so werden die neu entstandenen Materialien nach und nach auch für alle Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zugänglich gemacht, so dass letzten Endes alle davon profitieren können.

Ein weiteres MT III ist bereits in Planung: es soll im Oktober stattfinden und sich um das Thema Körper und Stimme drehen.

Christian Kleinert

Multiplikatorentraining III | Jugend präsentiert

Fehler

Auf der Website ist ein unvorhergesehener Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später nochmal.