Kurz vor dem Finale im Jugend präsentiert Projektbüro in Berlin


Von Rebecca Wilbertz // 8. September 2017


Auch in den letzten Bundesländern neigen sich die Sommerferien dem Ende zu und es geht zurück in den Alltag. Bei uns im Büro, mitten im quirligen Zentrum von Berlin, sind die Tage nicht entlang der Ferienzeiten strukturiert, sondern entlang des Wettbewerbs von Jugend präsentiert. Für uns heißt das: Schon in einer Woche ist es soweit! Drei Tage mit vollem Programm, 140 Schülerinnen und Schülern, 70 Juroren und einem Team aus knapp 20 Personen stehen vor der Tür. Am Samstag werden wir uns zur Vorrunde im Käthe-Kollwitz-Gymnasium treffen, um die besten Präsentierenden zu bewerten, die dann am Sonntag beim großen Bundesfinale im Kino International auf der großen Bühne noch mal gegeneinander antreten werden.

Man kann sich also vorstellen, dass es da viel zu tun gibt.

Unser Büro: organisiertes Chaos! Die Telefone laufen heiß, es wird emsig Material bestellt, und Rücksprache mit Thomas Erler vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium gehalten. Wir stecken die Köpfe zusammen, um zu überlegen, mit welchen tollen Überraschungen wir aus den drei Tagen ein unvergessliches Ereignis machen können. Es sei nur eins verraten, weil wir uns darauf auch schon riesig freuen: Wir werden auf dem Schulhof während der Vorrunde einen kleinen Foodmarket eröffnen, auf diesem wird es sogar vegetarische Currywurst geben – ein absolutes Highlight!

Bis es aber soweit ist, muss das Berliner Team noch einige Kisten schleppen, die bewährten orangenen Rollkisten packen, die letzten Juroren in mühseliger Kleinstarbeit zuordnen. Das ist wirklich kein Zucker schlecken für Christian Kleinert, immerhin will darauf geachtet werden, dass die Juroren fachlich passen, nicht an der Schule des Schülers oder der Schülerin unterrichten deren Präsentation sie bewerten. Friederike Gräßer hat soeben die letzten Einladungskarten verschickt, um sich nun mit einem Bühnenbauer über die Gestaltung der Bühne im Kino International zu unterhalten. Susanne Rauscher und Kai Liese düsen mit einem Auto quer durch Berlin, um die letzten Besorgungen zu machen und ich gehe zum xten Mal die excel Tabelle mit den Anmeldungen und Wünschen der Schülerinnen und Schüler durch, um auch ja nichts zu vergessen.

Während in Tübingen also Iced Cappuccino geschlürft wird, brauchen wir hier gerade schon eher Espresso, um das Pensum zu managen. Da kommt es einer kleinen Katastrophe gleich, dass die Kaffeemaschine gerade heute den Geist aufgibt.

Das Finale findet am 17. September 2017 im Kino International in Berlin statt. Beginn ist um 11:00 Uhr, Einlass ab 10 Uhr. Das Finale ist eine öffentliche Veranstaltung, der Eintritt ist frei. Anschließend laden wir Sie zu einem Empfang ein.

Bilder: © Jugend präsentiert


Rebecca Wilbertz

Veranstaltungsorganisation // Projektbüro Berlin