Das Jugend präsentiert-Netzwerk wächst


Von Carmen Lipphardt // 19. Februar 2018


Wenn wir über das Wachstum von Jugend präsentiert nachdenken, dann haben wir einige Erfolge zu verbuchen, ganz aktuell beispielsweise die Einführung des schulinternen Wettbewerbs. In der Summe geben sie mir für meine tägliche Arbeit in der Forschungsstelle eine gewisse Zufriedenheit.

Seit Sommer 2016 hat sich an der Forschungsstelle Tübingen, genauer gesagt am Seminar für Allgemeine Rhetorik, ein weiteres kleines Teilprojekt von Jugend präsentiert seinen Weg gebahnt: Die Jugend präsentiert Trainerakademie. Mittlerweile gehören 19 Studierende der Allgemeinen Rhetorik (und mittlerweile auch Absolventen*innen) zum Kreis der Juniortrainer*innen. Zweimal habe ich am Seminar für Allgemeine Rhetorik bereits das Praxisseminar „Konzeption und Durchführung von Rhetoriktrainings“ angeboten und die ersten 12 Juniortrainer*innen haben im vergangenen Mai von Professor Kramer ihre Trainerzertifikate überreicht bekommen. Dass diese Gruppe seit August 2017 noch einmal vergrößert werden konnte, macht mich sehr stolz.

Mit der Jugend präsentiert Trainerakademie lassen sich zwei Interessen miteinander verbinden. Der wachsende Wettbewerb von Jugend präsentiert, mit sechs Qualifikationen und drei Präsentationsakademien beispielsweise, ließe sich nicht mehr so reibungslos betreuen und durchführen, wie wir es in den zurückliegenden Jahren mit einem kleineren Wettbewerb noch gewohnt waren. Das zweite Interessensgebiet hat sehr viel mit meiner wissenschaftlichen Arbeit an der Uni zu tun. Mich treibt die Frage um, wie wir es schaffen können, qualifizierte Rhetorik- und Präsentationstrainer*innen auszubilden, die uns dann auch bei den zahlreichen Jugend präsentiert Trainings auf gewohnt hohem Niveau unterstützen können. Die Forschung hat hierauf noch keine umfassenden Antworten. Und genau deshalb habe ich mein Seminar von Anfang mit einer Evaluation verbunden.

Neben diesem rein wissenschaftlichen Interesse sind aber natürlich alle ein Teil von Jugend präsentiert. Da ist es mir wichtig, dass sich jeder wohlfühlt und gerne dabei ist. Aus diesem Grund habe ich in der vergangenen Woche zum ersten Juniortrainer-Netzwerktreffen an die Universität eingeladen. Natürlich war ich sehr gespannt, wie viele dieser engagierten Trainer*innen kommen würden. Ich war überwältigt von der regen Beteiligung. Ich habe dieses erste Auftakttreffen zum Anlass genommen, auf unsere gemeinsamen Erfolge zurückzublicken, mit den Juniortrainern aber auch etwas in die Zukunft geschaut. Vor allem auch deshalb, weil uns alle die Frage umtreibt, wie wir unseren Zusammenhalt als Gruppe weiter stärken und uns weiter professionalisieren können. Das erste Netzwerktreffen war am Ende nicht nur deshalb ein Erfolg, weil viele daran teilgenommen haben, sondern weil auch eine unglaubliche Motivation und Bereitschaft da war, sich auch künftig einzubringen. Dem weiteren Wachstum von Jugend präsentiert steht also zumindest in dieser Hinsicht nichts im Wege. Es gab viele schöne Momente an diesem Abend. Einer davon war sicherlich auch der Anblick der orangefarbenen Jugend präsentiert-Kekse.

Bilder: © Jugend präsentiert


Carmen Lipphardt

Forschungsstelle // Universität Tübingen