Show oder Chance? Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft

Vom 25.-27. Oktober 2018 veranstaltet Jugend präsentiert 2018 erstmals einen Bundeskongress in Berlin, zu dem 200 Teilnehmer*innen erwartet werden. Die Veranstaltung richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, interessierte Lehrer*innen sowie an Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen. Der Kongress findet in der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

Wissen und Wissensweitergabe waren lange fest an die Sprache gebunden, Wissensbestände wurden in Büchern gesichert und mit Hilfe von Schrifttexten weitergegeben, durch Reden und Vorträge übermittelt. Die technische Verfügbarkeit von Bildern und Grafiken durch die Digitalisierung hat jedoch eine neue Ausgangslage geschaffen. Sprachtexte werden inzwischen nicht nur durch visuelle Elemente ergänzt, erweitert oder illustriert, vielmehr wird Wissen immer häufiger visuell gestaltet. Visualität ist zur Leitkategorie der öffentlichen wie privaten Kommunikation geworden und hat damit auch die Wahrnehmungsgewohnheiten der Menschen verändert.

Die Konsequenzen des ‚visual turn‘ werden erst in den letzten Jahren wirklich greifbar, sind aber mittlerweile auch im Bildungssystem angekommen. Die akademische Lehre und die Schuldidaktik hatten, aus Angst vor der Verflachung der Inhalte, lange an vor allem textbasierter Information festgehalten. In der Schule zeigt sich durch die Umstellung auf kompetenzorientierten Unterricht und die gesteigerte Bedeutung der Präsentation als Vermittlungs- und Prüfungsformat jedoch eine Hinwendung zur Visualität. Gleichzeitig werden in Fachdidaktik und auch an den Hochschulen neue innovative Formen der Wissensvermittlung erforscht und weiterentwickelt. Auch der Bereich der Wissenschaftspopularisierung – etwa Erklärvideos oder Science Slams – ist zu einem Motor für die Weiterentwicklung visueller Informationsmittel geworden.

Erstmals soll im Rahmen eines Jugend präsentiert Bundeskongresses die Bedeutung von visuell vermitteltem Wissen in einer großen Runde diskutiert werden. Dabei richtet sich der Kongress sowohl an die Jugend präsentiert-Multiplikatorinnen und –Multiplikatoren als auch an Wissenschaftler*innen. Vom Zusammenbringen beider Perspektiven – aus der Praxis wie aus der Wissenschaft – erhoffen wir uns zahlreiche Impulse und eine gegenseitige Bereicherung.

Um den Kongress programmatisch zu füllen, bittet Jugend präsentiert um die Einreichung von Workshopideen, Projektberichten und Vorträgen. Laden Sie hier den Call for Papers herunter: